JahresCharts: Nominierungen

2005 neigt sich dem Ende. Daher ist es an der Zeit sich Gedanken über mögliche Jahres-Charts zu machen. Da ich aber die Gewinner nicht einfach so hinknallen möchte bzw. es noch nicht kann präsentiere ich euch einige Kategorien und meine dazugehörigen Favorits. Ich hoffe mit euren Kommentaren könnt ihr die Listen ergänzen und/oder die Wahl erleichtern. Nominert für … lies weiter

Upgrade auf WordPress 2.0

Gleich nachdem ich den Hinweis, dass WordPress 2.0 da ist auf bensite.net gelesen habe, entschied ich mich auch bei uns das Upgrade durchzuführen und kann nun mit gutem Gewissen sagen, dass wir auf dem neuesten (WordPress-)Stand sind. Eine berechtigte Frage wäre jetzt natürlich: Und was bringt mir das jetzt?

Euch als Leser bringt es nicht direkt etwas. Es erleichtert vor allem uns als Autoren ein bißchen die Arbeit, oder lässt sie uns einfach schneller erledigen. Die genauen Neuerungen kann man beim Ben nachlesen. Ich hoffe wir können somit noch besser die Zeit in die Inhalte unserer Seite investieren und euch, liebe Leser, damit glücklich machen! ;)

Sri Lanka in Farbe und bunt

250 Flaschen “Lion Lager”
30 Grad Celsius
3 Wochen Aufenthalt – Die Leber hält.

10 Stunden Flug
1 Hochwasser
400 Tschik – Die Lunge hielt.

10^10^10^100 Gelsen ( Googolplexplex )
1 Kleinkinderbiss
200€ – Das Geldbörsel voll

Das ein paar Zahlen zu meinem kleinen Ausflug nach Sri Lanka.
Nachdem ich mich von den sehr adretten Flightattendantschickas verabschiedet hatte erwartete mich eine stereo-thermo-watschen der besonderen Art. Es folgte der PP Johannes Paul Begrüßungsschiss.
Weiters: Autofahrt nach Thoduwawa(sprich: Toduawe), Stop in Negombo um Geld zu wechseln. Bemerkung: diese Währung eignet sich nicht für europäische Geldbörsel (1000 Rupees (größter Geldschein)= 10 Euro). Ankunft zu Hause: Begrüßungsbier.
Reise in das Landesinne
wesentlich reizvoller als das Küstengebiet. Tara, unser Fahrer, ein netter Kerl, aber manchmal betrunkener als wir….. Arrak, der Kokusschnaps.
Mein neuer Name: Gregor Peiris, neues Mitglied im Clan meiner neuen singhalesischen Familie….. Arrak der Kokusschnaps.
Ausserdem bin ich mittlerweile Semiprofi im Essen mit Fingern sowie Klausewitz Kenner.
Meine ersten Male
- Asienaufenthalt
- Stange Zigaretten gekauft
- Mopedfahrt
- LKW-Ladeflächenfahrt
- Threewheel(Tuktuk)fahrt
- Bier getrunken
- Hochwasser erlebt und drinnen gestanden (wähh)

Für Freunde des scharfen Essens ist die singhalesische Küche eine Freude! Auch wenn das essen selbst (Finger) vorallem aber die Hygiene mitunter fragwürdig ist, tut das der Verdauung wenig Abbruch; fest- Zürichergeschnätzeltes- flüssig -fest.
Ansonsten vü guldur.

boarders finest

Da meine Ferien Heute Nachmittag beginnen und ich Morgen schon Snowboarden bin habe ich mir noch schnell passende Musik zusammengestellt mit der ich mich auf die schönste Wintersportart vorbereiten möchte. Und was wär ich für ein Funkmaster, wenn ich euch nicht daran teilhaben lassen würde. … lies weiter

Yellowcard

Es ist noch eine Woche bis Weihnachten und bei Einigen wird wohl langsam Nervosität aufkommen was sie denn schenken sollen. Zu diesem Anlass präsentiere ich euch meine momentane Lieblings-Cd: Das Album “Ocean Avenue” von Yellowcard. … lies weiter

Feldstudie: Review

Wie schon zuvor berichtet machten wir uns am letzten Samstag, den 10.12.2005 auf den Weg um die 10 wichtigsten Weihnachtsmärkte in Wien zu untersuchen. Wie ihr seht haben wir es überlebt und wollen euch nun an unserer Feldstudie teilhaben lassen. … lies weiter

The Click Five

Sie sind vielleicht die Entdeckung des Jahres. Man nehme die Beatles und mische sie mit der aktuellen IndieRock-Szene und man bekommt The Click Five. Die 5 Jungs aus Amerika präsentieren Gute-Laune-Musik vom Feinsten und stürmen gerade mit ihrer ersten Single “Just The Girl” die Charts ihres Heimatlandes. … lies weiter

Fort Minor

Mike Shinoda wandelt auf Solopfaden. Der Producer und Rapper von Linkin Park hat unter dem Namen Fort Minor ein Album herausgebracht, in dem er sich auf Hip Hop konzentriert.
Die erste Single “Believe Me”, die zurzeit in den Medien äußerst präsent ist, ist schon ein gelungener Vorbote für eine gut gewordene Rap-CD aber “The Rising Tied” hat noch weitaus mehr zu bieten. Das 15 Tracks starke Album lässt sich leicht durchhören ohne, dass dem Hörer langweilig wird. Fort Minor glänzt dabei durch gute Texte und eingängige Musik. Sehr Empfehlenswert für Freunde des Rap.
Hier geht´s zur Homepage: Deutsch oder Englisch

Bin wieder da

-danke.

näheres erfolgt bei meinem nächsten Generalangriff auf die BhSdt Wien in den kommenden Tagen. Also eher so um den zwanzigsten 12. In der Zwischenzeit bin ich nicht damit beschäftigt Weihnachstgschenke zu kaufen. Ich werde mich ebenfalls dem Konsumentenschutz/information anschließen und die hiesigen Punsch-panscher genauer unter die Lupe nehmen.

Feldstudie

Der morgige Tag wird etwas ganz besonderes für diesen Weblog, denn Morgen, am Samstag den 10. Dezember 2005, werden wir unsere erste Feldstudie durchführen.
Ein tatkräftiges Team, zusammengesetzt aus diversen Experten, wird ab halb 11 (Vormittags!) die 10 wichtigsten Weihnachtsmärkte für euch testen. … lies weiter

Folge Funkmaster und Pietropizzi auf Twitter.

zum Seitenanfang