Das war das Motto unter dem der Auftritt der Wiener Kultband Alkbottle gestern Abend in der Szene stand. 8 Schlagzeuger wurden getestet und durften jeweils 2 Songs lang die Band um den prominenten Frontmann Roman Gregory begleiten. 4 davon sind nun weiter und dürfen sich bei den kommenden Konzerten beweisen. Das gerade diese Band ein öffentliches Casting für einen Musiker abhält wirkt dabei ein wenig absurd und doch passend.
Überhaupt, die Präsenz eines Gregory zwischen den Liedern war leicht irritierend, kennt man ihn doch nur zu gut aus dem Fernsehen. Während der Songs war davon aber nichts zu spüren und so kamen die zahlreich angereisten (es war ja in Simmering) “Bottleheads” bei einer gelungenen Mischung aus Altem und Neuen auf ihre Kosten. Das nächste Mal zu bestaunen werden Alkbottle am 6. Juli in der Arena sein und wer was erleben will, geht hin.