Ich weiß schon lange, dass es sie gibt, so wie ich auch weiß, dass es Tofu-Würstchen gibt. Interessiert haben mich beide nie. Für mich war Die Happy immer eine dieser unbedeutenden Rock-Gruppen, die zwar für einen Auftritt bei “The Dome” oder der “Bravo Super Show” gut sind aber mediale Präsenz oder die damit verbundene Aufmerksamkeit, weit gefehlt. Ein Hit? Päh.

Wie Ignorant von mir…

Der Grund für meinen Sinneswandel, ihr aktuelles Album “VI“, zu dem ich mich dank des bisher relativ schwachen Musikjahres 2008 überwinden konnte es mir anzuhören. Welch Glücksgriff, denn plötzlich hört man eine talentierte Rockgruppe samt ihrer ausdrucksstarken Sängerin, die ein wenig an Skin erinnert, und ist fast begeistert.
Fast, weil “VI” eben nicht ganz die erhoffte Entdeckung bzw. das erwünschte Meisterwerk wurde, aber Die Happy haben hier ein Album auf den Markt gemacht, dass Spaß macht und eigentlich recht gut ins Ohr geht. Vor allem als Ganzes.

Das eine Auskopplung nach der Anderen die Charts aufmischen wird ist dabei zwar unwahrscheinlich aber immerhin, einige Tracks machen den Ansatz sich den Titel Hit zu verdienen. Dazu gehören neben der aktuellen Single “Peaches” die Songs “You´ll never know“, “Frozen tears” und “Easy come easy go

VI” von Die Happy wird keine Musikgeschichte schreiben aber es ist ein souveränes Album mit guten Ansätzen und einigen potentiellen Ohrwürmern. Obwohl es insgesamt etwas abwechslungsreicher hätte sein können, sollte es nicht nur für Freunde der Band eine gute Investition sein. Vor allem bei dem was 2008 bisher so geliefert hat.

Hier gehts zu Homepage und Hörproben.