Es gibt unzählige davon und täglich erfreuen sie Millionen von Zuschauern Weltweit. Die Sitcoms. Bei dieser Vielfalt ist es schon schwer genug Vergleiche aufzustellen, aber diese Woche stellen wir uns der noch viel schwierigeren Frage: Welche Sitcom ist die Beste?

Das Schwierige an dieser Suche ist natürlich die Bewertung an sich. Nach welchen Punkten soll man hier entscheiden. Klarerweise wird das jeder für sich machen müssen, aber hier mal ein Vorschlag wie diese in etwa ablaufen könnte:

  • Ganz oben in dieser Liste sollte auf jeden Fall die Unterhaltung stehen, denn was ist wichtiger als der Spaß an der Sache?
  • Ebenfalls ein wichtiger Punkt ist die Langlebigkeit, da man davon ausgehen kann, dass eine Sitcom im Fernsehen des Öfteren wiederholt wird. Das hierbei Entscheidende ist, wie oft man die gleiche Staffel sehen kann ohne, dass einem langweilig wird.
  • Die Sympathie gegenüber den Charaktären ist auch nicht zu unterschätzen, da Personen mit denen man selbst was anfangen kann natürlich besser ankommen.
  • Die Unterscheidung der verschieden Arten der Sitcoms ist wohl nicht so entscheidend, kann aber bei der Suche nach dem Sieger hilfreich sein. Mag man jetzt mehr Familien, Büro, Spital, … -Sitcoms.
  • Fehler. Ja diese passieren auch in Sitcoms. Der wahrscheinlich Beliebteste ist, Darsteller einfach verschwinden zu lassen, was vor Allem in Familien-Sitcoms vorkommt und meistens, die jüngsten Protagonisten betrifft. Auch das austauschen von Schauspielern geht oft nicht sauber über die Bühne. Somit ist dieser Punkt als negativ zu betrachten, außer man geht so charmant damit um, wie bei “Roseanne”. Da haben sie sich selbst darüber lustig gemacht.

Natürlich ist es sehr schwer sich überhaupt an all die Familien und Stories zu erinnern, deswegen hier ein Überblick der im Deutschsprachigen Fernsehen ausgestrahlten Serien.

Falls die Entscheidung noch immer zu schwer fällt, gibt es als Anregung hier meine persönlichen Favoriten:

Cheers
produziert von 1982-93; 11 Staffeln; mit Ted Danson;zZ. auf Kabel1
Der ehemalige Baseballprofi Sam Malone betreibt eine Bar (das “Cheers”) in Boston und hat laufend zahlreiche Frauengschichteln. Große Unterhaltung um die Betreiber einer Bar und seine Stammgäste bei Mitwirkung von Woody Harrelson und Kirstie Alley in den späteren Staffeln.

Die Bill Cosby Show
“The Cosby Show”; 1984-92; 8 Staffeln; Bill Cosby, Lisa Bonet; Kabel1
Der Ursprung aller Familiensendungen. Es existiert wohl kaum eine Sitcom in der es so oft eine Moral der Geschichte gab. Legendär für “Epman!” und mit einem der ersten Auftritte von Adam Sandler.

Unser lautes Heim
Growing Pains; 1985-92; 7 Staffeln; Kirk Cameron; nicht im TV
Michael Seaver am Weg zum Erwachsen werden. Das war die erste Sitcom, die ich wirklich gerne hatte. Hier hat auch Leonardo DiCaprio eine Zeit lang mitgespielt.

Eine schrecklich nette Familie
Married…with children; 1987-97; 11 Staffeln; Ed O´Neill; Kabel1
Al Bundy, der Schuhverkäufer, der unter seiner Familie leidet und seine Weisheiten zum Besten gibt. Eine Serie, die mir heute fast noch besser gefällt, als vor 10 Jahren. “Ich seh überall Farben…”

Der Prinz von Bel Air
The Fresh Prince of Bel-Air; 1990-96; 6 Staffeln; Will Smith; nicht im TV
Will Smith bei seinen ersten Schauspielversuchen, als das Ghetto-kid aus Philly, das nach LA kommt. Bemerkenswert war hier vor Allem der Tom-Jones-Tanz.

Hör mal wer da hämmert
Home Improvement; 1991-99; 8 Staffeln; Tim Allen; ATV, VOX
Was ist die beste Heimwerkersendung der Welt? - Tool Time! Tim Taylor, der Heimwerkerkönig bei seinen Abenteuern in der Arbeitswelt und im Familienleben. Dieser Mann hat uns wieder vor die Augen geführt, dass man auch ohne Worte kommunizieren kann. Grunz!

Auf Schlimmer und Ewig
Unhappily ever after; 1995-98; 5 Staffeln; Nikki Cox; nicht im TV
Die noch bösere Version der Schrecklich netten Familie. So politisch unkorrekt, wie eine Sitcom nur sein kann. Dank Mr.Floppy. Großartige Dialoge zwischen dem Hasen und dem Vater.

Chaos City
Spin City; 1996-2002; 6 Staffeln; Michael J. Fox/Charlie Sheen; Kabel1
Der New Yorker Bürgermeister und sein Stab im alltäglichem Irrsinn. Der größte Star war hierbei der Selbstmord-gefährdete Hund. Sowohl mit Michael J. Fox als auch mit Charlie Sheen in der Hauptrolle gut. Mit ersterem aber besser.

Die wilden Siebziger
That ´70s Show; seit 1998; 8 Staffeln; Ashton Kutcher, nicht im TV
Eric und seine Clique beim erwachsen werden in den wilden Siebzigern. Berühmt für die tiefsinnigen Gespräche in der Kifferrunde. Legendär für das singen von “The Joker” in eben dieser.

Scrubs
seit 2001; 6 Staffeln; Zach Braff, Sarah Chalke; ORF1, PRO7
J.D. und Konsorten beim heranreifen zu richtigen Ärzten. Krankenhauskomik vom feinsten, die von der Freundschaft der Jungärzte lebt. Großartig auch dank der Streiche die sie sich gegenseitig spielen (Der Hund, Ich hab dich gekiest,…) und wegen der gut gewählten Musik.

Diese 10 werden zur Abstimmung da sein, aber natürlich könnt ihr eure Lieblinge hinzufügen. Bitte aber keine Sendungen die nicht als Sitcoms durchgehen (z.B Sex and the City, obwohl in der Liste oder The Simpsons, weil Zeichentrick). Stimmt also fleißig ab, dann können wir schon bald einen Sieger feiern.