Oft habe ich schon über diese großartige Band geschrieben und jetzt ist es an der Zeit euch, wie angekündigt, mit dem neu veröffentlichten Werk “Lights & Sounds” vertraut zu machen.

Als ich hörte, dass ein neues Album von Yellowcard erscheint waren meine Erwartungen extrem groß, da sie zuvor mit “Ocean Avenue” eine meiner Lieblings-Cds veröffentlicht hatten. So kam es, dass ich beim ersten durchhören von “Lights & Sounds” ein wenig entäuscht war, da ich wenig Herrausragendes am Album entdecken konnte. Diese Entäuschung verschwand allerdings recht schnell wieder, denn je öfter man die CD hört umso mehr entdeckt man gut gemachte Musik. Ihrem wunderbaren Stil, der von Punk, Pop, Country sowie einer Violine geprägt wird, sind sie auch weiterhin treu geblieben und so servieren sie den Fans ein gut abgerundetes Werk, das Einen sehr erfreuen kann.

Als besonders hörenswert empfinde ich, neben der bereits veröffentlichten Single “Lights And Sounds“, die Lieder “Down On My Head“, “Waiting Game“, “Martin Sheen Or JFK“, “Holly Wood Died” und mein Lieblingsstück “How I Go“.

Fazit: Mit “Lights & Sounds” haben Yellowcard eine weitere gute CD auf den Markt gebracht auch wenn sie für mich an den Vorgänger “Ocean Avenue” nicht rankommen wird. Dennoch sollte man sich das Album anhören. Hier kann man nur gewinnen.

Zur Homepage mit Hörproben gehts hier

Übrigens, im März bin ich mit der Gewinnerin des Yellowcard-Ausschreibens in England um mir die Band live anzuhören. Ein Bericht wird natürlich folgen.