Eine Woche ist es jetzt her, das ich das Vergnügen hatte Yellowcard live zu erleben. Zwar war der Kartenpreis ungewöhnlich hoch, da ich dafür ins zauberhafte Städtchen Nottingham reisen musste, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Ganz sicher sogar!

Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht ganz was ich zu erwarten hatte, da ich die Popularität der Gruppe in England nicht einschätzen konnte. (Um ganz ehrlich zu sein hat niemand, dem ich vom Konzert erzählt habe, gewusst wer Yellowcard sind.) So habe ich zumindest gleich zwei Überraschungen erlebt. Einerseits waren Unmengen von Teenagern vor der Halle und andererseits standen diese Alle brav in einer Reihe angestellt(!). Die Engländer sind eben ein gesittetes Völkchen. In Begleitung der zwei reizenden Damen Claudl und Diana war es natürlich ein Leichtes sich vorzudrängen und schon bald waren wir im Saal.

Hier galt es nun die perfekte Position für die Show zu finden. Da ich auch nicht jünger werde war das nicht in der Menschenmenge, sondern daneben auf den Stiegen, also erhöht, mit perfekter Sicht auf Bühne und Zuschauer, außerdem nur ein paar Schritte von der Bar entfernt. Nachdem die Punkband Engerica als Vorgruppe geglänzt hatte und gute Stimmung da war kam Yellowcard auf die Bühne.

Das Konzert wurde mit “Lights And Sounds” eröffnet und mit “Ocean Avenue” beendet und in den 90 Minuten dazwischen wurden musikalische Höchstleistungen geboten. Neben den imposanten Schlagzeug- und Gitarrensolis beeindruckte vor Allem, wie motiviert die Band war zu spielen. Man merkte richtig wie viel Spaß die 5 Jungs (besonders der Violinist!) dabei hatten. Auch das Publikum wurde immer wieder eingebunden und man kann gar nich beschreiben wie unglaublich gut es von oben aussieht, wenn 500 Leute singen, tanzen, springen und voll zur Musik abgehen.Die Besten Lieder des Abends waren dabei “Avondale” und “Life Of A Salesman“.

Wenn sich die Chance ergibt, kann ich nur empfehlen ein Konzert der Gruppe Yellowcard zu besuchen. Es war wirklich großartig und am Liebsten würde ich sofort wieder fahren!

Einziges Manko: Es gab keine Zugabe. Trotz langem Überlegen hat auch keiner von uns herausgefunden was “Zugabe” auf Englisch heisst! Ideen?